Haarseide – Wirkung, Typen, Anwendung

Hallo Beauties!

Träumt ihr von glatten Haaren mit einem natürlichen Glanz? Das ist möglich dank der Seide. Checkt unbedingt, wie ihr sie verwenden sollt. Welches Produkt wäre am besten für dich? Ich verrate euch heute alle Geheimnisse der Seide, also des populären und oft empfohlenen Haarstyling-Produkts zur Verschönerung der Frisur.

Was ist die Haarseide?

Die Seide ist ein Pflegeprodukt für Haare, das viele tolle Eigenschaften hat. Dazu gehören:

  • Zähmung der Haare – die Seide bändigt die Haare, das ist jedoch ein Übergangseffekt, der bis zur nächsten Haarwäsche hält.
  • Regeneration – die Seide verbessert den Haarzustand für eine lange Zeit. Ihre Inhaltsstoffe ziehen in die tiefen Haarstrukturen ein.
  • Schutz – die Seide wirkt ebenfalls an der Haaroberfläche, also schützt vor Außenfaktoren und bildet eine schonende Barriere.

Wie wirkt die Haarseide?

Die Wirkung der Seide ist vielseitig. Das Pflegeprodukt:

  • versorgt die Haare mit Feuchtigkeit und bildet eine Schutzbarriere an der Haaroberfläche;
  • nährt die Haare und ergänzt Verluste in ihrer Struktur;
  • optimiert das Funktionieren der Talgdrüsen,
  • hat Anti-Schuppen-Eigenschaften;
  • schützt die Haare vor dem Aufplustern und dem Elektrisieren;
  • macht die Haare weich, glanzvoll und geschmeidig;
  • erleichtert die Kämmbarkeit.

Typen der Haarseide

Die Seide ist ein richtiges Produkt zur Pflege der feinen, strapazierten, splissigen und trockenen Haare. Der Typ und die Formel des Kosmetikprodukts soll an den Haarzustand angepasst werden. Die Seide kommt meistens in Form eines Haarserums, einer Flüssigkeit oder eines Sprays vor. Sie ist ein häufiger Inhaltsstoff der Shampoos und Haarspülungen. Die Seide kann um Pflanzenöle oder Vitamine bereichert werden.

Wie wird die Seide verwendet?

Eine kleine Dosis der Haarseide soll auf shampoonierte und noch feuchte Haare aufgetragen werden. Das Kosmetikprodukt wird in den Händen verschmiert und in die Haarsträhnen einmassiert. Eine besondere Aufmerksamkeit soll den Haarspitzen gewidmet werden, insbesondere, wenn ihr gegen den Spliss ständig kämpft. Wenn ihr fettige Haare habt, tragt ihr die Seide auf die oberen Haarpartien nicht auf. Vergesst auch nicht, dass ihr das Produkt ebenfalls auf trockene Haarsträhnen auftragen könnt.

Kommentar schicken